Sie sind hier:Startseite/Jens M.A. Reimer – ein Leben voller Kreativität und Wirken

Jens M.A. Reimer - ein Leben voller Kreativität und Wirken

Jens M.A. Reimer 1941 - 2019

Jens M.A. Reimer wurde am 15. Oktober 1943 in Forst an der Lausitz geboren. Nach der Mittleren Reife folgten drei Jahre Lehre zum Schriftsetzer. 2 Jahre lang war er Volontär in einem bedeutenden Verlag und studierte anschließend 6 Semester Werbewirtschaft und Marketing an der Akademie für Graphik, Druck und Werbung, mit Abschluss als stattlich geprüfter Werbewirt.

Zwischen 1967 und 1971 war Jens M.A. Reimer Etatdirektor und Kreativer in zwei Werbeagenturen. Ende 1971 arbeitete er als selbständiger Kreativer, Ideengeber und Entwickler für Werbekonzeption, als Texter und PR-Berater in den Bereichen Maschinenbau, Unterhaltungselektronik, Damen- und Herrenmode, Sportartikel, Süsswaren, Schreib- und Zeichentechnik und Einzelhandel.

Im Jahr 1976 gründete er den TOP-VERSAND und war Mitinhaber der Top MAN Brendel & Reimer GmbH. Dort widmete er sich dem Produktsortiment, der Kollektionsgestaltung, dem Produkt und Stoffeinkauf, dem Fashiondesign. Er übernahm die komplette Werbeanzeigengestaltung und Katalogwerbung sowie die Katalogfotografie.

Den 1960er Jahrgängen wird Jens M.A. Reimer zunächst unter den Pseudonymen Michael Albert und Gerry Gregor in Erinnerung sein als zeitkritischer Autor der Schwulenmagazine DON und dem politisch-satirischen ADAM des Darmstädter Ferling Verlags.

Trotz seiner anspruchsvollen und zeitaufwendigen Tätigkeit als 50% Mitinhaber der TOP MAN Brendel & Reimer GmbH , übernahm der Publizist und Autor Jens M.A. Reimer von 1976 bis 1979 sowie für den Jahrgang 1983 die Gesamtgestaltung des Schwulenmagazins DON sowie die Aufgabe des Chefredakteurs.

Für das ADAM Magazin schrieb Jens M.A. Reimer, der kaum ein Blatt vor den Mund nahm, bissige und teilweise rotzfreche politische Satire, die selbstkritisch manchmal auch die Schwulenszene aufs Korn nahm.

1996 ging Jens M.A. Reimer von München zurück nach Berlin. Er gründete die Reimer Publishing und hob das satirisch-politische Schwulenmagazin BUDDY („außen hui, innen pfui“) aus der Taufe. Bis 2009 zeichnete Reimer für Konzeption, Redaktion und Gesamtgestaltung des Magazins verantwortlich.

Jens lernte ich, begeisterter Leser des Magazins DON, 1977 kennen. Mir gefiel der originelle Schreibstil und ich bewunderte seine selbstbewusste Art und kritische Sicht der Dinge. Ich denke gerne an die zahlreichen Gespräche und Diskussionen zurück, die wir in München miteinander geführt haben. Und ich schätze noch heute die guten Empfehlungen und Denkanstöße, die er mir in schwierigen Lebenssituationen gab.

Jens war es schließlich, der mir und meinen Partner Raimund Schmitt den Weg in die Selbständigkeit ebnete. Mithilfe seiner reichen Erfahrung und tatkräftigen Unterstützung gründeten wir 1985 die A+S Lederwerkstatt in Saarbrücken. Unser Betrieb profitierte über viele Jahre hinweg von der freundschaftlich geprägten, guten Zusammenarbeit mit TOP MAN Brendel & Reimer GmbH in Karlsfeld.

Jens M.A. Reimer verstarb mit 76 Jahren.  Meine Freunde und ich werden ihn in guter Erinnerung behalten.

Roland Adler, November 2019

„Ich glaube nicht an ein Leben nach dem Tod,
obwohl ich ein Paar Unterhosen zum Wechseln mitnehmen werde.“

(Woody Allen)