Kompendium der A+S Lederwerkstatt

Penispumpe benutzen

Anleitung + Tipps + Wissenswertes
Beim Penispumpen was beachten?

Profitieren Sie von unseren jahrzehntelangen Penispumpen Erfahrungen !

Die Penispumpe wird oft als Erektionshilfe empfohlen. Doch sie kann auch den Penis vergrößern. Sie fördert die Lust und erhöht die sexuelle Bereitschaft für ein erfülltes Liebesleben. Wie auch Sie verblüffende Ergebnisse erzielen? Lesen Sie diese umfangreiche und kostenlose Penispumpen Anleitung der A+S Lederwerkstatt.

Wozu die Penispumpe gut ist. Eine Anleitung.

Wer sich für das Thema Penispumpen interessiert, denkt sicher zunächst an den dickeren und längeren Penis, den diese klassische Methode verspricht. Doch schon bei der ersten Benutzung eines Vakuumzylinders sind viele Männer überrascht vom überwältigenden Hochgefühl, das – beginnend von den Lenden an – den ganzen Körper durchflutet.

Dabei profitieren Männer ›in den besten Jahren‹ am meisten vom Schub, den das sexuelle Verlangen durch moderates Penispumpen erfährt. Beruflicher Stress und hormonelle Umstellung in den Wechseljahren können die Lust auf Sex mindern. Die Unterdruckanwendung am Penis trägt zu einem ausgewogenen Sexualleben bei und schenkt ein Plus an Lebensqualität.

Erfahrene »Penispumper« starten deshalb auch ihre Pump-Session wegen des Lustgewinns für den Moment sowie der positiven Auswirkung auf die Libido insgesamt. Gleich dazu mehr in dieser Anleitung.

Einen größeren Penis durch Vakuumpumpen

Ein weiteres Resultat beim Penispumpen ist ein längeres und vor allem dickeres Glied. Da fast alle Peniszylinder (‚Cockzylinder‘) durchsichtig sind, können Sie nicht nur fühlen, sondern auch beobachten, wie Ihr Penis im Vakuum innerhalb weniger Minuten an Größe zulegt. Durch den Unterdruck wird Blut in die Schwellkörper gesaugt und Lymphflüssigkeit sammelt sich im Gewebe. Diese fließt nach der Pump-Session über einen längeren Zeitraum wieder ab und lässt besonders den schlaffen Penis dicker und länger erscheinen als gewohnt. Angenehmer Nebeneffekt sind anerkennende Blicke unter der Dusche im Fitnessstudio oder sonstigen Gelegenheiten. Was anfangs vorübergehend ist, wird durch Aufdehnung der Schwellkörper, der Blutgefäße und des Gewebes ein dauerhaftes Ergebnis regelmäßigen Trainings sein.

Penislänge und -umfang durch Penispumpen vergrößern

Fragt man Männer, die ihrem Penis regelmäßig eine Vakuumbehandlung angedeihen lassen, so ist die Rede von etwa 15 Prozent Längenzuwachs und 2 cm Umfang bei steifem Glied. Das ist nach den Erfahrungen der A+S Lederwerkstatt auch realistisch.

Stattlicher jedoch ist die Veränderung, die der unerigierte, schlaffe Penis durch regelmäßiges Penispumpen erfährt: Als Ergebnis der Dehnung des Gewebes und des Schwellkörper-Trainings erreicht mit der Zeit das schlaffe Glied beinahe die Länge des steifen Penis. Von diesem Umstand profitiert am meisten der sogenannte »Wundertütenschwanz«, der erschlafft eher unscheinbar wirkt.

Schnelle Erektion mit der Penispumpe

Die Penispumpe wird traditionell als physikalisches Hilfsmittel verwendet, um rasch eine Erektion herbeizuführen. Das Glied schwillt im Unterdruck innerhalb weniger Minuten zu voller Größe an und versteift sich wie gewohnt. Das ist ein rein physikalischer Vorgang, der auch ohne sexuelle Erregung und Stimulation abläuft. 

Wird der Vakuumzylinder abgenommen, erschlafft das Glied wieder zusehends. Deshalb werden unmittelbar nach dem Pumpen Penisringe oder sogenannte »Restriktionsringe« übers Glied gestreift. Diese verhindern den Blutrückfluss aus den Schwellkörpern mit der Folge, dass die Versteifung erhalten bleibt. Wie Sie die Saugpumpe als gezielt als Erektionspumpe einsetzen können, beschreiben wir an anderer Stelle.

Vakuum am Penis? Einfach ausprobieren!

Wenn Sie das Gefühl nicht kennen und einfach einmal ausprobieren wollen, wie sich Ihr Penis im Vakuum anfühlt und wie es auf ihn wirkt, sollten Sie das auf eine kostengünstige Weise tun. Gut dazu eignet sich die preiswerte Seemannspumpe aus dem Vakuumpumpen-Angebot der A+S Lederwerkstatt. Das Toy besteht aus einem durchsichtigen Kunststoffzylinder, einem (herausnehmbaren) Noppen-Insert zur Masturbation und einer Ballpumpe für das Heraussaugen der Luft aus dem Zylinder.

Die Investition von unter 20 EUR zu Testzwecken ist sicher vertretbar. Verarbeitung und Haltbarkeit sind gut. Der Fun-Level im grünen Bereich.

Den Penis zum Pumpen vorbereiten

Eine effektive Unterdruckanwendung am Penis beginnt mit einer guten Abdichtung des Zylinders am Körper. Einige Faktoren können eine gute Dichtigkeit negativ beeinflussen: ein zu weiter Peniszylinder, allzu starker Unterdruck, ungeeignetes Gleitmittel und vor allem: üppiges Schamhaar. Der beste Weg, eine gute Vakuumversiegelung zu erreichen, ist die vollständige Rasur im Genitalbereich. Es kann aber auch schon genügen, wenn der Penisschaft haarfrei ist und der kleine Bereich am Unterkörper, den der Zylinderfuß berührt.

Außerdem: Eine solche Rasur lässt bereits den Penis optisch größer erscheinen. Und heutzutage gilt kurzes Schamhaar als ästhetisch und vermittelt einen gepflegten Eindruck. Dies gilt nicht nur für den Penis, sondern für den gesamten Genitalbereich. Der Anblick eines sorgfältig rasierten Hodensacks wirkt auf viele Menschen ebenfalls sehr erotisch. 

Intimrasur für den Mann – die perfekte Haarentfernung

Das gleichmäßige Kürzen der Schamhaare geschieht am besten mit einem elektrischen Bart- oder speziellen Körperhaarschneider mit verschiedenen Aufsätzen. Beginnen Sie mit einer Länge von 6 mm. Wenn Sie es lieber kürzer mögen, können Sie anschließend nachschneiden. Kurzes Haar im Schambereich sieht gepflegt aus, wirkt gegenüber der Totalrasur natürlicher und ist auch unproblematischer als diese.

Die Haare am unteren Penisschaft entfernt man am besten vollständig mit einem (frischen) Einmalrasierer. Verwenden Sie dazu keine Seife oder Duschgel. Dadurch würde das Haar aufquellen und sich schlechter entfernen lassen. Verwenden Sie stattdessen gewöhnlichen Rasierschaum aus der Dose. Ziehen Sie mit einer Hand den Penis in die Länge, damit die Haut glatt ist. Führen Sie dann den Nassrasierer in geraden Zügen über den Penisschaft bis hin zum Schambereich. Wie oben bereits erwähnt, wirkt ein Glied ohne Haaransatz größer.

Bei der Rasur des Hodensacks verwenden Sie ebenfalls Rasierschaum. Spannen Sie die Haut mit den Fingern, damit keine Hautfalten durch den Einmalrasierer verletzt werden. Trotz aller Vorsicht kann es zu Hautverletzungen kommen. Erfahrene Nassrasierer haben zur Blutstillung einen Alaunstift parat.

Der gewöhnliche elektrische Rasierapparat ist für’s Gesicht gedacht und zu unsanft für die zarte Haut des Intimbereichs.

Manche Leute schwören auf die Verwendung von Haarentfernungscreme. Diese ist mehr zur Enthaarung der Achselhöhle und des sog. »Bikinibereichs« geeignet und wird auch nicht von jedermann vertragen. Viele mögen den etwas müffeligen Geruch nicht. Manchmal stoßen einige Tage später nachwachsende Haare durch die Haut, die das gerne quittiert mit juckenden Pickelchen.

Ein warmer Penis lässt sich besser pumpen

Was jeder weiß: Beim Schwimmen oder in kalter Umgebung schrumpft des Mannes Stolz. Dadurch schützt sich der Körper vor Wärmeverlust. Blut zieht sich ins Körperinnere zurück und entsprechend wird auch der Penis mit weniger Blut versorgt.

Umgekehrt wird in warmem Umfeld Blut zur Kühlung in die Extremitäten und Genitalien gepumpt. Der Penis wird in einer warmen Umgebung besser durchblutet. Von diesem Effekt profitieren Sie, wenn Sie das Glied vor dem Pumpen zusätzlich erwärmen. Der einfachste Weg, dies zu tun, ist ein in heißem Wasser erwärmter Waschlappen, der um den Schaft gelegt wird. – Es ist klar, dass die Waschlappen nicht so heiß sein sollten, dass Sie Ihren Penis verbrühen!

Anstelle des Waschlappens lassen sich auch COLD-HOT-Packs verwenden. Die mit blauem Gel gefüllten Kunststoffbeutel (Sport- oder Drogerieabteilung) werden nach Gebrauchsanleitung erhitzt und dann wie oben beschrieben benutzt. Die gelgefüllten Kissen geben die gespeicherte Wärme über einen längeren Zeitraum ab. Das macht die beliebig oft verwendbaren Beutel ideal für unseren Zweck.

Ob Waschlappen oder Packung, nach ca. 10 Minuten ist der Penis aufgewärmt und gut durchblutet.

Bei Pump-Profis beliebt: die Melktechnik

Um den Penisschaft noch besser zu durchbluten, wenden »Pump-Profis« gerne die Melktechnik an: Bequem sitzen, etwas Gleitmittel, Öl oder Fett auf das Glied geben und darauf verteilen. Mit Daumen und Zeigefinger einen Ring bilden, den Sie um die Penisbasis legen. Lassen Sie den Ring mit etwas Druck den Schaft hinauf bis zur Eichel gleiten. 

Bilden Sie mit anderen Hand ebenfalls einen Ring. Öffnen Sie den ersten Ring und lassen Sie den zweiten Ring den Schaft hinaufgleiten. Wechseln Sie die Hände immer wieder ab, solange Sie eben Lust dazu haben oder der Meinung sind, dass der Penis nun genug durchblutet ist. Übrigens ist es nicht ungewöhnlich, wenn sich während des Melkens das Glied versteift. Ejakulieren sollten Sie aber nicht.

Der Peniszylinder – konisch oder geradförmig

Einige Vorteile gegenüber der geradförmigen Ausführung, wie beispielsweise dem Cockzylinder von LA Pump, bietet der konische Peniszylinder der A+S Lederwerkstatt. Er verjüngt sich zur Spitze hin und ist so der Penisform ähnlich. Die Weite des Zylinderfußes ermöglicht die maximale Ausdehnung der Peniswurzel und des Penisschafts. Die empfindlichere Eichel im oberen und engeren Teil des konischen Zylinders dagegen kann sich weniger stark ausdehnen. Dadurch schwillt sie nicht übermäßig an und wirkt nach der Pumpsession weniger aufgedunsen.

Mit konischen Unterdruckzylindern kann man intermittierend pumpen, was ein weiterer Vorteil ist. Dazu wird zunächst Luft abgepumpt, so dass das Glied steif wird und weit in den Zylinder hineinreicht. Ein Fingertipp aufs Belüftungsventil der Pumpe lässt etwas Luft einströmen. Der Penis wird so erneut mit sauerstoffreichem Blut versorgt und der Schaft kann bei wiederholtem Abpumpen weiter in den Cockzylinder gesaugt werden.

Welche Zylindergröße ist richtig?

Nach Erfahrung der A+S Lederwerkstatt kommen durchschnittlich gebaute Europäer anfänglich mit einem 5 cm Peniszylinder (1,75 Inches) gut zurecht. Doch messen Sie mit einem Bandmaß bei erigiertem (steifem) Glied den Penisumfang an der Wurzel. Die folgende Tabelle kann einen Anhaltswert für die passende Zylindergröße geben.

Penis-Umfang ca.
Peniszylinder
14 cm
4,4 cm / 1,75 inches
15,9 cm
5,1 cm / 2 inches
17,8 cm
5,7 cm / 2,25 inches
20 cm
6,4 cm / 2,5 inches
21,9 cm
7,0 cm / 2,75 inches
24,8 cm
7,6 cm / 2,5 inches
26 cm
8,3 cm / 2,75 inches
29,8 cm
9,5 cm / 3 inches

Entscheiden Sie sich für einen Peniszylinder und stellen bald fest, dass er sich innerhalb von 15-20 Minuten als recht eng erweist, stellt das kein allzu großes Problem dar. Wie oben beschrieben, muss sich der Penis mit seinen Schwellkörpern zunächst an den Unterdruck gewöhnen. Er sollte sich anfangs nicht zu stark ausdehnen, weder im Durchmesser, noch in der Länge. Legen Sie sich später, wenn das Glied gewachsen ist, den nächst weiteren Peniszylinder zu. In der Folge pumpen Sie mit dem kleineren Vakuumzylinder an und steigen nach 10 – 15 Minuten auf den größeren um.

Die A+S Lederwerkstatt bietet für ihre konischen Zylinderausführungen innerhalb von fünf Wochen nach der Bestellung ein Nachkauf-Zylinder zum ermäßigten Preis an.

Penispumpen mit welchem Gleitmittel?

Mit den Penispumpen-Profi-Zylindern der A+S Lederwerkstatt ist man in der Wahl des Gleitmittels weitgehend frei. Sie können zur Körpermassage geeignetes Silikonöl verwenden, ebenso Massageöl, Gleitfett wie Crisco oder spezielle Peniscremes.

Einige Vorzüge beim Penispumpen bietet wasserbasiertes Gleitgel. Es ist einfach aufzutragen und dichtet zwischen Zylinder und Körper gut ab. Im körperfeuchten Innern des Peniszylinders behält es seine Gleitwirkung während der gesamten Pump-Session. Außerhalb verdunstet der Wasseranteil mit der Zeit, was eine Verringerung der Gleitfähigkeit mit sich bringt. – Durchaus ein Vorteil, denn es wird verhindert, dass die Haut des Hodensacks ungewollt mit in den Zylinder gesaugt wird.

Wasserbasiertes Gleitgel ist hautverträglich. Es hinterlässt keine Flecke auf Textilien oder lässt sich zumindest gut auswaschen. Die öl-und fettempfindliche Gummi-Dichtung des Zylinderventils bleibt intakt und der Cockzylinder ist bei der Verwendung eines wasserbasierten Gleitgels leichter gründlich zu reinigen.

Bei Benutzung einer gewöhnlichen Penispumpe mit Gummi- bzw. Latexmanschette zur Abdichtung ist ausschließlich wasserbasiertes Gleitgel oder Silikongleitmittel verwendbar, da das Material sonst angegriffen würde. Teurere Silikonmanschetten vertragen wasserbasiertes Gleitgel, Massage-Öle & Fette sowie Peniscremes, jedoch die meisten Silikongleitmittel nicht.

Sollten Sie unmittelbar nach einer Pump-Session zur Verhütung ein Kautschuk/Latexkondom verwenden wollen, dürfen Sie ausschließlich Gleitmittel benutzen, die ausdrücklich als ›kondomfreundlich‹ gekennzeichnet sind.

Unerigiert oder mit steifem Penis ins Vakuum?

Wer sich durch Erwärmen und Melken vorbereitet hat, wird wahrscheinlich mit halbsteifem Glied pumpen. Der Erfahrung nach ist das auch der beste Zustand zu Beginn der Pumpsession. Der Vakuum-Peniszylinder dichtet am Unterkörper sofort gut ab und das Glied lässt sich mittig ausrichten. Manche Männer schwören darauf, mit hartem Penis zu pumpen, andere wiederum nicht. – Finden Sie für sich die angenehmste Art heraus!

Mit geringem Unterdruck und Augenmaß pumpen

Viele Anfänger erregt das Penispumpen so sehr, dass sie ihrem Penis ein zu hohes Vakuum zumuten. Gerade wenn das Glied die ›Unterdruckbehandlung‹ noch nicht gewohnt ist, verursacht extremes Pumpen Rötungen, unschöne Schwellungen und mitunter sogar flüssigkeitsgefüllte Blasen. Meistens bilden sich diese auch ohne besondere Behandlung zwar über Stunden hinweg wieder zurück, aber sie können dem Beginner gründlich den Spaß an der Sache verleiten.

Erfahrene Penispumper wissen: Gute – weil ästhetische – Resultate sind nur mit moderatem (also möglichst leichtem) Unterdruck zu erzielen sowie einem dem Gliedumfang entsprechenden, passgenauen Peniszylinder. Der verhindert zuverlässig eine zu starke Ausdehnung des Penisschafts und der Eichel.

Das zum Pumpen optimale Vakuum ist dann erreicht, wenn sich das Penisrohr an der Peniswurzel sicher festgesaugt hat und der Zylinder nicht abfällt. Ein Hub mehr ist okay, das Abpumpen der durch die Vergrößerung verdrängten Luft auch. Eine eventuell vorhandene Manometeranzeige ist lediglich informativ und gibt keineswegs den notwendigen Unterdruck an. Der kann nämlich von Mal zu Mal verschieden sein. Verlassen Sie sich auf Ihr Gefühl.

Gönnen Sie sich mehr Zeit für die Pumpsession statt ein zu hohes Vakuum anzulegen. So erfahren Sie einen wundervollen Lustgewinn und befeuern die Libido. Einhergehend mit der Vergrößerung des Glieds, forciert professionelles Penispumpen die Penisdurchblutung, die Erektionsfähigkeit und -stärke.

Boxenstopp – beim Pumpen öfters Pausen einlegen

Neben der Beobachtung des Zuwachses sollte man alle 15 – 20 Minuten pausieren, den Unterdruckzylinder belüften und abnehmen. Das kommt der Durchblutung zugute, die durch das oben beschriebene Melken noch gefördert werden kann. Wenn Ihnen danach ist, setzen Sie Ihre Pumpsession fort.

Anschwellen von Eichel und Tissue beim Penispumpen

Im Gegensatz zum festeren Penisschaft, besteht die Eichel aus zarterem Gewebe, das im Vakuum rascher als das übrige Glied anschwillt. Ganz besonders gilt dies für das empfindliche Tissue unmittelbar unterhalb des Eichelkranzes. Im schwammartigen Gewebe umgebend des Bändchens sammelt sich bei intensiverem Unterdruck verstärkt Lymphe an. In zu weiten Zylindern stärker als in passenden. 

Konische, also nach oben enger werdende Peniszylinder vermindern ebenfalls das übermäßige Anschwellen. – Manche Männer mögen gerade diesen Wulst-Effekt, der mit sogenannten Eichelzylindern verstärkt werden kann. Andere wiederum nicht, zumal die Eichel später dann noch angeschwollen ist, wenn der übrige Penis beinahe wieder seine Normalmaße angenommen hat. 

Zumindest teilweise Abhilfe schaffen kann die Verwendung eines Kondoms, das in einer Pumppause so weit wie nötig übergestreift wird. (Dann bitte nur wasserbasiertes Gleitgel zum Penispumpen verwenden!) – Im Ergebnis eine bessere Anmutung.

Haut des Hodensacks gleitet störend in den Peniszylinder

Es ist recht unangenehm, wenn etwas Haut des Hodensacks mit in den Peniszylinder gesaugt wird. Dies kann auch bei Peniszylinder des korrekten Durchmessers geschehen. Das geschieht häufig beim Anpumpen des noch schlaffen Penis und ist unerwünscht. Denn die Haut des Scrotums macht der Peniswurzel teilweise den Platz zur Ausdehnung streitig.

Abhilfe: Nehmen Sie nach ein paar Minuten des Anpumpens den Zylinder ab. Entfernen Sie Gleitmittel, das auf den Hodensack gelangt ist, mit einem Tuch. Danach ist das Problem zumindest gemildert.

Gleitet weiterhin zuviel Haut mit hinein, ist vermutlich die verwendete Peniszylinderröhre zu groß. In diesem Fall pumpen Sie den Penis mit einem exakt passenden, kleineren Zylinder an und wechseln nach ca. 15 – 20 Minuten zum größeren.

Die Profis unter den Pumpern benutzen für den Zweck auch Hodensack-Strecker aus Leder oder elastische Hodenringe, wobei hier wieder auf die Gleitmittelverträglichkeit hinzuweisen ist.

Manschetten verwenden beim Penispumpen?

Professionelle Penispumpen verfügen über exakt passende Vakuumzylinder, die ohne Dichtmanschette auskommen. Bei den billigeren Plastikröhren mit übergroßem Durchmesser von 5 cm oder mehr, muss stets eine Manschette zur Abdichtung benutzt werden. Ist die mittige Öffnung für den Penis zu weit, rutscht der Hodensack nach. In der Wahl des Gleitmittels ist man eingeschränkt. Die meisten Dichtungen vertragen nur wasserbasiertes Gleitgel.

Bei professionellen Peniszylindern wie denen von LAP und der konischen Zylinderausführung der A+S Lederwerkstatt sollte auf die Verwendung von Manschetten verzichtet und stattdessen exakt passende Innendurchmesser gewählt werden. Gleichwohl werden solche Dichtungsmanschetten angeboten, wobei denen aus Silikon der Vorzug zu geben ist.

Für ihre geradförmigen Peniszylinder mit Innendurchmesser 4.5 und 5 cm bietet LAP einen speziellen Polsterring aus Silikon an. Der dient jedoch nicht der Abdichtung, sondern dem Komfort bei ausgedehnten Pumpsessions mit stärkerem Vakuum (was wir nicht empfehlen).

Wie lange den Penis pumpen?

Die Dauer einer Pump-Session ist zunächst vom Gefühl bestimmt. Sobald Ihnen die Vakuumbehandlung des Penis nicht mehr angenehm erscheint, sollten Sie Ihre Sitzung für diesen Tag beenden. Mit der Zeit gewöhnt sich das Glied an den Unterdruck und Sie werden länger pumpen. Als Faustregel lässt sich sagen, dass Beginner im Penispumpen mit 20 bis 30 Minuten gut bedient sind. Später können Sie die Vakuum-Applikation ausdehnen, solange Sie Lust haben.

Regelmäßiges Penispumpen vergrößert den Penis

Erfahrungsgemäß sind die besten Resultate durch regelmäßiges Penispumpen zu erzielen. Als vorteilhaft hat sich ein 2-Tages-Rhythmus erwiesen, berichten pumperfahrene Männer. Die Vergrößerung des Penis ist neben verbesserter Durchblutung und gesteigerter Libido ein angenehmer Effekt der regelmäßigen Unterdruckanwendung.

Bei jeder Pump-Sitzung erfährt der Penis eine lymphatische Vergrößerung, also eine Verdickung durch Gewebsflüssigkeit. Diese ist jedoch vorübergehend und bildet sich über einen Zeitraum von mehreren Stunden zurück.

Die fortgesetzte Dehnung des Penisgewebes sowie der Schwellkörper kann eine Zellneubildung herbeiführen. Dadurch wird das Glied zusehends länger und dicker im Umfang. Regelmäßige Pumpsessions, so die Erkenntnis vieler »Gewohnheitspumper«, machen den Penis dauerhaft größer. Erigiert und noch auffälliger in unerigiertem, also schlaffem Zustand. – Das Resultat zeigt sich nackt und zeichnet sich deutlich auf Unterhosen, Badeslips, Sportkleidung usw. ab.

Hoden und Vakuum

Viele Männer, die eine professionelle Penispumpe benutzen, pumpen zumindest gelegentlich Penis und Hoden gemeinsam. Dabei wird zunächst das Glied angepumpt und anschließend Hoden und Penis gemeinsam mit einem entsprechend großen Vakuumzylinder.

Vor dieser Anwendung ist zum einen eine Totalrasur des Schamhaars notwendig und zum anderen ein fettbasiertes Gleitmittel wie z.B. Crisco oder ähnlichem. Ansonsten kann kein ausreichendes Vakuum hergestellt werden.

Vorsicht: Besonders anfangs vertragen die Hoden nur ein mildes Vakuum, das bedeutend schwächer ist, als vom Penispumpen her gewohnt. Eine leichte Erwärmung des Hodensacks zu Beginn der Session macht Sinn. Durch den Unterdruck schwillt das Skrotum sehr schnell an, was hauptsächlich der Ansammlung von Lymphflüssigkeit geschuldet ist. Nach der Vakuumbehandlung verliert sich die Wasseransammlung über Stunden hinweg, bis der Hodensack wieder seine gewohnte Größe erreicht hat. Anzumerken ist allerdings, dass das Skrotum durch regelmäßiges Pumpen voluminöser und im Normalzustand faltiger wird. Geschmackssache eben.

Wie lange und wie stark gepumpt wird, richtet sich ausschließlich nach Ihrem Gefühl. Wenn es in den Leisten zu ziehen beginnt oder andere Missempfindungen entstehen, müssen Sie die Pumpsession für diesen Tag beenden!

Penispumpen-Ausrüstung sauberhalten

Auf die sorgfältige und sachgerechte Reinigung der Penispumpen-Ausrüstung sollten Sie großen Wert legen. Denn sie erhält die Funktionsfähigkeit Ihrer Penispumpe und dient ihrem Werterhalt. Wir haben diesem wichtigen Thema eine ausführliche Reinigungs-Anleitung gewidmet und würden uns freuen, Sie würden unsere Empfehlungen lesen.

Penispflege nach der Vakuumbehandlung

Da der Penis durch die Vakuumanwendung nicht unerheblich strapaziert wird, sollte man ihm angemessene Pflege angedeihen lassen. Das zum Pumpen verwendete Gleitmittel, oft mit Präejakulat gemischt, sollte mit warmem Wasser und einer hautschonenden Intimwaschlotion entfernt werden. Diese ist seifenfrei und dem pH-Wert der Haut angepasst. Damit die Penishaut und auch die des Hodensacks ihre natürliche Geschmeidigkeit behält, verwendet man eine beruhigende und unparfümierte Hautcreme oder Mandelöl zur Pflege. Mandelöl bildet die Grundlage vieler hochwertiger Hautlotionen. Es zieht rasch ein, macht die Haut glatt und geschmeidig und verfügt über nahezu keinen Eigengeruch. Sie finden es in den Lebensmittelabteilungen bei den Speiseölen.

Zur täglichen Pflege können auch pflegende Penislotionen wie Kolossal oder Maximale benutzt werden. Der darin enthaltene Zimt stimuliert die Wärmerezeptoren der Haut und unterstützt auch die Penismassage.

Beispiele für leistungsfähige Penispumpen finden Sie im Angebot der A+S Lederwerkstatt™

DMCA.com Protection Status

© Copyright MMXIX Roland Adler (A+S Lederwerkstatt)
Beachten Sie bitte das Urheberrecht

Foto Pumping ©Jakob Owens – unsplash.com