Krafttraining für den Penis

größerer Penis ←

stärkere Potenz ←

mehr Ausdauer ←

Das Penis-Training. Übungen und Techniken.

Einfache Routinen stärken die Beckenbodenmuskulatur. Eine spezielle Penismassage erhöht die Durchblutung. Das konsequent wiederholte Training verbessert die Erektionsfähigkeit. Es stärkt und dehnt die Schwellkörper des männlichen Glieds. Bewährte Übungen und Techniken mit dem Ziel, den Penis dauerhaft zu vergrößern.

Inhalt

  • Übung: Muskeln anspannen und wieder entspannen

    Die erste Übung können Sie überall ausführen. Ob das Glied schlaff oder erigiert ist, spielt dabei keine Rolle. Versuchen Sie, den Penis durch Muskelkraft anzuheben und durch Entspannung wieder fallen zu lassen. Führen Sie diese Übung möglichst schnell und möglichst oft aus. Dadurch werden die Muskelgruppen, die an der Erektion beteiligt sind, trainiert, gestärkt und besser durchblutet.

  • Übung: Urinfluss beim Wasserlassen stoppen

    Die zweite Übung wird beim Wasserlassen ausgeführt: Spannen Sie die Muskeln an, die den Urinfluss stoppen. Anfangs mag Ihnen das nur wenige Sekunden lang gelingen, doch üben Sie so oft, bis Sie den Fluss beliebig lange stoppen können. Die Muskelgruppen, die Sie damit trainieren, sorgen für stärkere Erektion und zugleich auch für kraftvollere Ejakulationen.

  • Übung: Gewichtheben mit dem Penis

    Die dritte Übung wird bei erigiertem Penis ausgeführt. Zu Beginn genügt es, wenn Sie ein Handtuch über den Penis hängen. Heben Sie das Glied durch Muskelkraft an und versuchen Sie, die Bewegung zu kontrollieren. Wenn die Muskulatur gekräftigt ist, können Sie z.B. an den Enden des Handtuchs zusätzliche Gewichte anbringen. Auch diese Übung ermöglicht kräftigere und lang-anhaltende Erektionen und verbessert die Kontrolle über den Penis.

Manuelle Vergrößerung des Penis: Bewährte Techniken und Routinen

Dieses Training soll den Penis dauerhaft leistungsfähiger machen und vergrößern. Es besteht aus mehreren Techniken unter Verwendung preisgünstiger Hilfsmitteln aus Haushalt und Drogerie.

  • Tipp: Heiße Kompresse zur besseren Penisdurchblutung

    Heiße Kompresse: Tränken Sie einen Waschlappen mit heißem Wasser, wickeln Sie ihn um den Penis (Hoden bitte aussparen) und belassen Sie ihn dort, bis er abgekühlt ist. Danach gegen einen anderen (heißen) Waschlappen ersetzen. Die Temperatur sollte natürlich so gewählt sein, dass Sie sich nicht verbrennen! Statt des ‚heißen Waschlappens‘ können Sie auch einen „ColdHot-Pack“ vom 3M verwenden, der z.B. in Apotheken zu bekommen ist. Den Pack gem. Packungsanweisung erwärmen, in einen feuchten (!) Waschlappen stecken und nach dem Abkühlen wieder aktivieren. (Ähnliche Packs gibt es auch von anderen Herstellern und werden z.B. zur Kühlung nach Sportverletzungen angeboten.) Ziel dieser Technik ist es, die Durchblutung des Penis zu erhöhen und die Haut elastischer zu machen. Diese Technik kann bei schlaffem oder erigiertem Penis erfolgen.

  • Tipp: Den Penis melken. Melktechnik zur Dehnung der Schwellkörper

    Penis melken: Geben Sie eine ausreichende Menge einer guten Peniscreme auf Penis und Hand. Alternativ können Sie auch Gleitgel, Handcreme oder Öl verwenden. Peniscremes enthalten allerdings durchblutungsfördernde und gefäßstärkende Inhaltsstoffe, die das Training effektiver machen. Umfassen Sie die Peniswurzel mit Daumen und Zeigefinger, drücken sie fest zu und bewegen Sie die Hand am Schaft entlang bis zur Spitze. Sobald die Hand auffährt, platzieren Sie die andere Hand an der Peniswurzel und folgen dem Weg der ersten usw. Bei dieser Technik sollte der Penis nicht erigiert sein. Gegebenenfalls kleinere Pausen einlegen, mehr Gleitmittel verwenden oder den Druck um den Penisschaft etwas vermindern. Wenn Sie sehr empfindlich sind, können Sie die Technik auch bis zur Ejakulation anwenden und anschließend – nach einer Pause – die Übung fortsetzen.

  • Tipp: Penis strecken durch Zug von Gewichten

    Penis strecken: Hierzu wird ein Gewicht an der Penisspitze angebracht. Dazu kann man einen (breiten) Schnürsenkel verwenden, der mehrmals um die Eichel gewickelt wird. Oder Sie ziehen ein Kondom über und befestigen an dessen Spitze ein Gewicht. – Es muss kein großes Gewicht sein, sondern nur so schwer, dass der Penis mit einer leichten Spannung versehen wird.

  • Tipp: Penispumpen - dick und lang im Unterdruck

    Penispumpe: Das Glied wird mit einer ausreichenden Menge Gleitmittel versehen und in den Peniszylinder der Penispumpe geschoben. Aktivieren Sie die Pumpe gemäß der Bedienungsanleitung. Versuchen Sie nicht, mit der Pumpe zu masturbieren, sondern lassen Sie sie einfach wirken. Der Unterdruck sollte stets nur so bemessen sein, dass er noch als angenehm empfunden wird. Gleiches gilt für die Dauer der Anwendung: Sobald Sie ein unangenehmes Gefühl verspüren, brechen Sie die Behandlung ab. Zu heftiges und zu langes Penispumpen führt zu einer Deformation des Penis, die nicht sinnvoll oder erwünscht ist! Und: legen Sie mindestens alle Viertelstunde eine Pause ein. Nehmen Sie den Zylinder ab und überprüfen Sie das Ergebnis.


    Ausführlichen Informationen hiezu finden Sie im Penispumpen-Kompendium der A+S Lederwerkstatt™ 

© 2019 by Roland Adler (A+S Lederwerkstatt)

DMCA.com Protection Status