Warum Gleitmittel beim Sex verwenden?

Intimgleitmittel, Gleitgel oder Gleitcreme verringern die Reibung bei Masturbation sowie vaginalem und analem Partnersex. Sie erleichtern darüber hinaus das Einführen und die Benutzung von Sex-Toys wie dem Dildo oder dem Butt Plug.

Gleitmittel dienen der Bereicherung des Liebeslebens, denn sie können die Empfindlichkeit der Klitoris oder des Eichel-Bändchens erhöhen. Traditionell werden sie jedoch dort verwendet, wo die Gleitfähigkeit natürlicher Körpersekrete für ein angenehmes Liebesspiel unzureichend ist.

Körpercreme und Babyöl als Intim-Gleitmittel ungeeignet

Die Anforderungen an ein gutes Intim-Gleitmittel können je nach Verwendungszweck unterschiedlich sein. Im Mittelpunkt steht jedoch immer seine gesundheitliche Unbedenklichkeit für die empfindlichen Schleimhäute des Körpers.

Hand- und Gesichtscremes sowie Bodylotions sind als Gleitmittel ziemlich ungeeignet. Sie sollen ja gerade rasch ‚einziehen‘; die darin enthaltene Feuchtigkeit verflüchtigt sich in wenigen Minuten. Die meisten Cremes und Lotionen sind parfümiert oder enthalten weitere Substanzen, die zumeist nicht sonderlich schleimhautverträglich sind.

Das beliebte ‚Baby-Öl‘ kann zur äußerlichen Massage benutzt werden, hat jedoch eine geringe Standzeit auf der Haut. Zur Körpermassage besser eignen sich Speiseöle. Wer will, mag die unterschiedlichsten Sorten ausprobieren.

Der Vollständigkeit halber sei noch die eher zähe Vaseline erwähnt, die – wie auch alle oben aufgeführten Öle, Körperlotionen und -cremes – nicht zusammen mit Latex-Kondomen, Latex-Kleidung sowie Toys aus Gummi verwendet werden darf!

Worin unterscheiden sich Intim-Gleitmittel?

Wasserbasiertes Gleitgel kommt den körpereigenen ‚Gleitsekreten‘ am nächsten. Es hinterlässt in der Regel keine Flecken – und falls doch, lässt es sich leicht auswaschen.

Wässrige Gleitmittel sind zumeist kondomfreundlich. Wenn Sie für Safer Sex oder zur Empfängnisverhütung Präservative benutzen, achten Sie stets auf die Herstellerangabe zur Kondomverträglichkeit auf der Gleitgel-Tube oder -Flasche!

Lässt die Gleitfähigkeit während des Liebesspiels nach, lassen sich viele Gleitgele mit etwas Wasser ggf. Spucke reaktivieren. Wasserbasierte Intimgleitmittel können ohne Bedenken mit Erotik-Toys wie Dildos, Butt Plugs etc. verwendet werden.

Hochwertige Markengleitmittel auf Silikonbasis ziehen nicht in die Haut ein und zeichnen sich durch beste und langanhaltende Gleitwirkung aus. Zumeist sind sie kondomverträglich, jedoch vergewissern Sie sich stets über die ausdrückliche Zusicherung auf der Packung. 

Manche Sextoys vertragen silikonbasierte Gleitmittel nicht, bitte beachten Sie entsprechende Hinweise. Bei der Verwendung von Silikongleitmitteln sollten Sie nach Möglichkeit Augenkontakt vermeiden, da dies oft als unangenehm empfunden wird.

Hybrid-Produkte wie PJUR Power Premium Cream oder EROS UltraX bestehen aus einem Gemisch von silikon- und wasserhaltigem Gleitmittel. Ihnen werden besondere Gleiteigenschaften nachgesagt, und sie haben eine auffallend spermaähnliche Anmutung.

Öle und Fette sind prinzipiell nicht kondomverträglich. Man darf sie auch nicht beim Vorspiel benutzen, wenn man anschließend Kondome verwenden will! Ölige und fettige Gleitmittel werden gern bei Selbstbefriedigung verwendet und gelten als kultige Gleitmittel beim Fisting. Beispielhaft soll hier das in Nordamerika gebräuchliche Bratfett Crisco™ genannt werden, das in der Leder- & S/M-Szene beliebt ist.